FRAG DEIN HERZ-Workshop: Teil 3

Wie kann Dein Herz Dir dabei helfen bessere Entscheidungen zu treffen? Wenn du auch zu den Menschen gehörst,…

Wie kann Dein Herz Dir dabei helfen bessere Entscheidungen zu treffen?
Wenn du auch zu den Menschen gehörst, die manchmal unter Stress kommen, wenn sie sich
entscheiden müssen, oder zu denen, die bereits getroffene Entscheidungen in Frage stellen und darüber nachdenken, ob es nicht anders besser gewesen wäre, dann ist der 3-teilige Workshop „Frag dein Herz“ genau richtig für dich.

Hier erfährst du, wie du dich mit Hilfe deines Herzens leichter entscheiden kannst und mit
getroffenen Entscheidungen zufrieden bist.

Frag dein Herz Teil 3

Im 3. Teil beantworte ich Eure Fragen:

  1. Wie kann ich wahrnehmen was mein Herz mir sagt? 

Wenn du mit der Intelligenz deines Herzens arbeiten willst, dann konzentriere dich auf dein Herz. 

Lege dazu deine Hand auf dein Herz und komm vom Denken ins Fühlen.

 

  1. Ich sehe Symbole, was bedeutet das? 

Manchmal antwortet das Herz mit Symbolen, (z.B. einem Kreis, oder einem Tier) um dir begreiflich zu machen, was es möchte.

Frage dich, was diese Symbole für dich bedeuten (Erinnerungen, Gefühle, …) somit kannst du es für dich erklären.

Oder du recherchierst im Internet, für was diese Symbole in der Traumdeutung oder in der schamanischen Bedeutung stehen.

Spüre, was am meisten mit dir in Resonanz geht. 

 

  1. Was soll ich machen, wenn ich traurig bin? Kann mein Herz mir bei Traurigkeit helfen? 

Traurigkeit ist eine Emotion. Dein Herz kann dir helfen in ein anderes Gefühl zu kommen, wenn du dich mit der Liebe deines Herzens verbindest und diese vergrößerst.

Manche haben Angst in ihr Herz zu spüren. Dein Herz ist immer voller Liebe.

Entscheide dich dafür glücklich zu sein. 

Lenke bewusst deine Energie in dein Herz, so können deine Emotionen und Gedanken sich verändern.

 

  1. Bin ich richtig, wo ich bin? Wie merke ich, ob das, was ich gerade mache, das richtige für mich ist? Woher weiß ich, ob ich auf dem richtigen Weg bin? 

Wenn es das Richtige ist, wird es sich gut anfühlen. Dein Verstand ist es, der zweifelt und abwiegt und die Meinung wechselt. Dein Herz vermittelt dir, wie es sich fühlt und das ist meistens ein ganz konstantes Gefühl.

Wenn du dich wohl fühlst, gesehen, aufgehoben, wenn du dich entspannen kannst, und frei sprechen, dann bist du auf dem richtigen Weg.

Dein Verstand will Beweise und ist je nach deiner Prägung kritischer oder zufriedener. Gehe hinter deinen Verstand und nimm wahr, wie du dich insgesamt fühlst. In der ganzen Situation.

In Beziehung frage dich, wie du dich mit dem anderen Menschen fühlst, nicht nur mit einzelnen Teilen von ihm.

Frag in dein Herz, wie du dich mit ihm als Ganzes fühlst. Welcher Impuls kommt? 

 

Wenn das Gefühl negativ ist, hat man trotzdem manchmal Angst die alte Situation zu verlassen. Du zögerst und entwickelst Ängste und willst in der gewohnten Sicherheit bleiben.

Verbinde dich dann mit deinem Herz, das wird dich beruhigen. 

Lenke dann deine Energie auf das, was du dir wünscht. Nimm deinen Fokus weg von der Vergangenheit, sonst hängst du da fest und diese bekommt mehr Gewicht und du vergrößerst die Bindung daran.

Wenn du eine Veränderung herbeiführen willst, musst du da hinschauen, wo du hinwillst. Dafür brauchst du Mut, Durchhaltevermögen und Fokus auf die Lösungen, damit in dein Leben treten kann, was du dir wünscht. 

 

Über Kristina Sacken

Juristin, Politologin, Medium Kristina Sacken
Man könnte denken, wer als Medium und spirituelle Beraterin arbeitet, sei ein totaler Gefühlsmensch. Das Gegenteil ist bei mir der Fall. Ich bin ursprünglich ausgebildete Juristin und Politologin und erst später habe ich in London Mediumship studiert. Seit ich mich erinnern kann, habe ich meine komplexe innere Welt mit meinem Verstand analysiert und geordnet. Ich wollte immer genau verstehen, was in mir passiert. Viele Jahre habe ich als Geschäftsführerin „weltlicher“ Firmen gearbeitet, bis ich mich 2013 ganz meiner Medialität gewidmet und die Kristina Sacken Akademie gegründet habe, in der ich mein Wissen über Medialität weitergebe. Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch sich selbst helfen kann, wenn er die Intelligenz seines Herzen zu nutzen weiß. Und dass diese Fähigkeit die Voraussetzung für ein glückliches Leben ist. In meiner Akademie lehre ich, wie man seine medialen Fähigkeiten entwickeln kann. Dabei ist mir die Balance zwischen spirituellen Höhenflügen und pragmatischer Weltlichkeit immens wichtig. Das eine kann nicht ohne das andere stattfinden.