Wie du mit Wandel und Unsicherheit bewusst umgehst

Diese beiden Fähigkeiten helfen dir dabei mit Unsicherheiten und Veränderung im Leben umzugehen. Erfahre wie du sie im Alltag einsetzt.

Je unsicherer manche Dinge scheinen, desto sicherer werde ich mich fühlen, weil Unsicherheit mein Weg zur Freiheit ist.  -Deepak Chopra

So sehr wir auch versuchen mögen, Ungewissheit zu vermeiden, wir wissen tief im Inneren, dass es eine unmögliche Aufgabe ist. Wir haben gesehen, dass das Vermögen der Reichen über Nacht verloren gehen kann und dass Gesundheit und Kraft nicht ewig anhalten werden. Während Ziegel und Mörtel stärker und dauerhafter als Stroh sind, wissen wir auch, dass sie nicht ewiger sind als wir. Lass uns auch anerkennen, dass wir die Unsicherheiten unseres Lebens durch die Linse der größeren globalen Situation betrachten, die durch volatile politische Situationen, schwelende soziale Unruhen, unkonventionelle Verwaltungen und immer häufiger auftretende Naturkatastrophen gekennzeichnet ist. (Ganz zu schweigen davon, dass wir mit 1,3 Millionen Meilen pro Stunde durch die Leere des Weltraums auf einem riesigen Stein in unbekannte Bereiche des Universums stürzen!) Wenn Unsicherheit und Veränderung jedoch Regeln im Spiel des Lebens sind, müssen wir uns mit beiden geschickt auseinandersetzen, wenn wir positiv, produktiv und glücklich bleiben wollen, während die Würfel rollen. Hier gibt es zwei Schlüsselkompetenzen: Selbstführung und Selbstmitgefühl. Lassen Sie uns diese auffrischen.

Selbstführung

Beginne mit einer positiven Einstellung!

Erinnere dich daran, dass deine Erfolgsbilanz, harte Tage durchzustehen, zu 100% aktuell ist - du wirst diesen auch schaffen.

Heiße Veränderungen willkommen!

Akzeptanz für Veränderung und eine ungewisse Zukunft ist der erste Schritt. Widerstand gegen das Unvermeidliche bringt dich dazu, deine Energie zu verschwenden und führt zu Unzufriedenheit und Ressentiments. Deine eigene Akzeptanz wird einen eigenen Rhythmus haben. Sei also sanft mit dir selbst, während du dich anpasst und bemerke, ob du in Ablehnung oder Widerstand versinkst.

Neugierde wecken

Veränderung ist ein wesentlicher Bestandteil des natürlichen Kreislaufs von Schöpfung und Auflösung - alles in unserer Welt gehört zu diesem Kreislauf von Tod und Geburt. Wenn größere Veränderungen im Gange sind, werde neugierig auf das Gesamtbild und nimm dir etwas Zeit, um dich mit den folgenden Fragen zu befassen:
  • Was bin ich bereit loszulassen?
  • In was werde ich gerufen?
  • Wer werde ich?

Arbeite in deinem Einflussbereich

Stelle eine Liste der Faktoren auf, auf die du Einfluss und auf die du keinen Einfluss hast. Überleg dir, was du tun kannst, um: 1. deinen Einflussbereich zu erhöhen, 2. den Einfluss zu nutzen, den du bereits besitzt. Eine praktische Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, auf dein bestehendes Netzwerk zurückzugreifen und neue Verbindungen durch soziale und geschäftliche Ereignisse oder digital zu knüpfen.

Investiere in deine Fähigkeiten

Unsicherheit und Veränderungen bei der Arbeit gehen für dich manchmal einem Job- oder Rollenwechsel voraus. Aktualisiere also deinen Lebenslauf proaktiv, um deine aktuellen Fähigkeiten und Erfahrungen hervorzuheben. Wenn sich am Arbeitsplatz Schulungs- und Entwicklungsmöglichkeiten bieten, nutze diese jetzt!

Achte auf den Nachrichtenkonsum

Untersuchungen haben ergeben, dass ein enger Zusammenhang zwischen dem Konsum von Nachrichten und erhöhtem Stress und Angst besteht. Wenn du also persönlich oder beruflich in einer schwierigen Zeit bist, solltest du dir überlegen, wie du auf dem Laufenden bleiben möchtest. Wähle deine Quellen sorgfältig aus, und scheue dich nicht, 7 Tage lang nachzusehen, wie sich dies auf dein allgemeines Wohlbefinden auswirkt.

Mache es Schritt für Schritt

Du musst nicht wissen, wie sich alles entwickeln wird. Das Einzige, worauf ich mich konzentrieren muss, ist die Frage: Was ist mein nächster richtiger Schritt? Alles andere wird aus dieser Klarheit hervorgehen.

Vertraue auf dein Bauchgefühl

Bauchgefühl ist eine altehrwürdige Methode des Überlebens und der Entscheidungsfindung. Während dein intuitives Wissen durch Vermutungen und emotionale Vorurteile getrübt werden kann, wird dein Bauch deinen nächsten richtigen Schritt validieren, wenn du in der Lage bist, diese herauszufiltern und leise auf deine eigene innere Führung zu hören.

Selbstmitgefühl

Investiere in deinen Anker

Auch wenn sich in bestimmten Aspekten deines Lebens viel ändert, gibt es andere, die sich nicht verändert haben. Dies können deine Familie, Hobbys, Trainingsroutine usw. sein. Konzentriere deine Energie auf die Dinge, die gleich bleiben, um ein Gefühl von Erdung, Ruhe und Kontinuität zu vermitteln.

Übe Achtsamkeit

Achtsamkeit ist ein mächtiges Werkzeug für Verkörperung, Selbstmitgefühl und Belastbarkeit. Das menschliche Gehirn ist darauf optimiert, Veränderungen und Unsicherheit als Bedrohung zu erleben, was das Gehirn dazu veranlasst, seine höhere Gedankenverarbeitung aufzugeben und in den instinktiven Überlebensmodus überzugehen. Das Befolgen einfacher Praktiken und das Erlernen des Navigieren in der Komplexität von Überdenken, ängstlichen Gedanken und der Negativitätstendenz wird es dir mit der Zeit ermöglichen, mit Stil durch Unsicherheiten zu navigieren.

Praktiziere Entspannungsübungen

Wenn Achtsamkeit nicht deine Sache ist, stelle trotzdem sicher, dass du dir täglich und wöchentlich ausreichend erholsame Aktivitäten anbietest. Jetzt ist vielleicht ein guter Zeitpunkt, um einen Spaziergang im Park zu unternehmen, eine Massage zu buchen, Yoga zu versuchen oder sich eine frühe Nacht zu schenken.

Mach langsamer

Wenn sich alles im Fluss befindet, ist es wichtig, die Entscheidungsfindung zu verlangsamen, damit du sicher sein kannst, dass du als dein bestes Selbst und im Moment nicht nur impulsiv reagierst. Schlaf drüber. Es gibt immer ein morgen.

Hilfe und Support für andere

Eine der besten Möglichkeiten, unsere eigene Stimmung, unser Glück und unseren Sinn für Ziele zu steigern, besteht darin, andere zu erreichen und zu unterstützen. Starte das Gespräch und finden heraus, wo du helfen kannst.

Freunde dich mit deinem inneren Kritiker an

Wir alle haben bis zu einem gewissen Grad einen aktiven inneren Kritiker, der unsere Bemühungen durch das Leben kommentiert. Eine der Schlüsselfähigkeiten von Selbstmitgefühl und Achtsamkeit ist es, zu lernen, wie man diese Stimme akzeptiert und sie gleichzeitig mit einem netteren internen Dialog in Einklang bringt.

Achte darauf, ob deine Bewältigung gesund ist

Manchmal wenden wir uns in Zeiten von Stress und Angst Substanzen zu, die die Intensität unserer Gefühle betäuben. Behalte deinen Alkoholkonsum und die Verwendung anderer Substanzen im Auge. Wenn du das Gefühl hast, dass diese aus dem Gleichgewicht geraten, suche dir frühzeitig professionelle Hilfe.

Fühle die Gefühle

Entgegen dem Hype sind deine Gefühle nicht größer als du. Finde etwas Zeit und privaten Raum, um wirklich in die gefühlte Erfahrung deiner sich ständig verändernden emotionalen Welt einzutauchen. Bring anhaltende oder herausfordernde Emotionen zum Ausdruck, indem du mit einem/r Freund/in sprechen oder jeden Morgen deine Gefühle festhältst. Wenn es sich zu viel anfühlt, such dir Unterstützung.

Sprich darüber

Bitte diejenigen, denen du vertraust, um Unterstützung und Informationen. Viele haben die Tendenz, sich bei Stress zu isolieren. Wenn du dich hier wiederfindest, brich das Muster und wende dich an andere. Es gibt auch einen Moment im Leben, in dem wir alle davon profitieren, mit einem Fachmann zu sprechen. Nimm Empfehlungen entgegen und finde einen Coach, Therapeuten oder Berater, mit dem du in Resonanz stehst. Stärke dein Support-Team!

Bestätigung

Nicht jeder mag Affirmationen. Wenn doch, lies sie dir jeden Morgen vor oder erstelle deine eigenen: Nur für heute werde ich Akzeptanz üben und Unsicherheit annehmen. Genieße die Fahrt und teile mir deine Gedanken in den Kommentaren mit!

gdgsd International Mindfulness Advocate and Conscious Visionary, Neil Seligman @neil.seligman is dedicated to sharing the power of mindfulness globally, transforming lives, and inspiring excellence in all aspects of human endeavour. He is the Founder of The Conscious Professional, the Author of 100 Mindfulness Meditations and forthcoming title Conscious Leadership, and the Originator of Soul Portrait Photography.