Find your true north

Tobias Puck

  • AR Hamburg
  • AR Coach / Medical Coach
  • Physiotherapeut / Sportphysiotherapeut
  • Osteopath
  Was bedeutet für mich Laufen? Laufen bedeutet für mich zu spüren wie es mir geht. Mein Körper lügt nicht. Wenn es mir schlecht geht, fühlt sich auch das Laufen schlecht an und umgekehrt… Was das Laufen aber schaffen kann, ist, dass wenn es am Anfang schwierig und träge ist, später locker und leicht anfühlt. Die Natur zu spüren. ich würde nicht Laufband mit Natur tauschen wollen. auch nicht bei Hamburger Schiettwetter.   Wie habe ich das Laufen für mich entdeckt? Ich habe schon immer Laufen durch den Triathlonsport betrieben. allerdings war es nur mittel zum Zweck.. ich musste schnell Laufen können um den Wettkampf am Ende abzuschließen, gar zu gewinnen. Für mich entdeckt habe ich es erst als ich mehr auf Reisen war. Sei es durch Trainingslager oder Beruflich. Ich hatte immer meine Laufschuhe dabei und konnte so unheimlich gut die Stadt entdecken in der ich war und kannte mich sofort relativ gut aus um Abends ein schön gelegenes Restaurant oder ausblicke aufzusuchen.   Laufrituale? Ich habe keine Laufrituale, aber Rituale beim Laufen… Immer wenn ich mit einem Lauf starte, versuche ich die Umgebung(Eindrücke) aufzusaugen.. Nur kurz.. ich breite meine Arme aus und versuche die Luft an meinen Händen zu spüren. Laufe unrhythmisch um meine Beine zu spüren, um den Boden zu fühlen. Ob er hart oder weich ist. Wie fühlt sich mein Rücken dabei an.. quasi den Stress abschütteln.   Laufen in der Community? Bedeutet für mich seit der Tätigkeit als AR-Coach alles! Etwas was ich nicht mehr missen möchte. Es ist wie eine Familie der man seine Leidenschaft beibringt, bzw. näher bringt. Mit Freunden aktiv Zeit zu verbringen.. Sich selbst zurücklehnen und das Leben in dieser einen Stunde zu vergessen! Aber auch für andere da zu sein..   Laufen Lifestyle? Für mich ist es nicht nur die Fähigkeit sich fortzubewegen, sondern sich mit sich selbst zu beschäftigen. Es ist eine Art Lifestyle für mich, da sich in meinem Leben vieles um das Laufen dreht. Man weiß aber erst ob Laufen Lifestyle ist, wenn man eine Pause einlegen muss, wenn es schmerzt andere um die Alster laufen zu sehen. Wenn man sieht wie sich die ARs treffen und coole Bilder bei Facebook posten wo man förmlich den Spaß in den Gesichtern lesen kann.   Tipps an Laufanfänger Fangt langsam an!!! Macht nicht Zuviel! Euer Körper muss sich erstmal an Laufbelastungen anpassen. Die Muskuläre und Kadio-pulmonale Adaptation geschieht binnen 6 Wochen, aber die Ligamentäre und, d.h. Bänder, Kapsel und Sehen brauchen Ca 1 Jahr. Setzt euch kleine Ziele, zb einen 5km lauf. Und wenn ihr diesen geschafft habt, geht nicht sofort auf deutlich längere Distanzen, sondern versucht euch erstmal mit „Spass“ an den 5km zu verbessern. Auch wenn für viele der Marathon auf der Bucketlist steht, sollte das Laufen Lernen erstmal im Vordergrund stehen. Viel LaufABC und spielerisches Laufen, als langweiliges Kilometerschrubben ;-)